Bullen und Bären ins Netz gegangen

Wir freuen uns, das Düsseldorfer Anlegermagazin Effecten-Spiegel als Neukunden gewonnen zu haben. Ziel ist es, das interessanteste Webmagazin im Bereich der Finanzwelt zu erschaffen.

 

 

Das Team der Effecten-Spiegel AG bringt jede Woche eines der ältesten und erfolgreichsten Printmagazine für Anlegerinformationen in den Handel. Alles rund um Aktien und die Börse, Trends und Fachberichte sind in dem donnerstags erscheinenden Fachtitel zu lesen. Darüber hinaus bespielt der Effecten-Spiegel auch ein umfangreiches Webmagazin mit unzählig vielen Fachbeiträgen und täglichen News rund um den Finanzmarkt. Ein wöchentlicher Podcast zu aktuellen Themen und mit hochkarätigen Vorstandsinterviews vervollständigt das Informationsangebot des Düsseldorfer Traditionshauses.

Technisch basiert das Webmagazin auf dem Open Source Enterprise Content Management System (CMS) TYPO3 und wird von nun an von uns weiterentwickelt und ausgebaut.

„Das aktuelle Magazin haben wir in einem soliden Zustand vorgefunden – gleichzeitig sehen wir eine Menge Potenzial es weiter auszubauen – rein technisch sowie auch aus der User-Experience-Brille gesehen. Daher werden wir es in den kommenden Monaten an vielen Stellen weiter optimieren. Die Ziele sind klar: Der Effecten-Spiegel öffnet sich immer weiter dem digitalen Wandel und kommt dem Bedarf nach einer zeitgemäßen Kommunikation im Web und damit seinen Leser*innen nach.“ Jan Teunissen, Geschäftsführer arndtteunissen.

„Es gibt viel zu tun! Nicht zuletzt wollen wir auch mit dem Effecten-Spiegel-Team, einer langjährig verbundenen Werbeagentur und weiteren Partnern die Angebote für Leser*innen weiter ausbauen und die Möglichkeiten eines digitalen Magazins voll ausreizen. Schlussendlich stellen wir uns die bescheidene Aufgabe, das interessanteste Webmagazin im Bereich der Finanzwelt zu erschaffen! Nicht mehr und nicht weniger. Das klingt groß, aber wir meinen es ernst.“ Benjamin Arndt, Geschäftsführer arndtteunissen.